Weihnachtszauber

Weihnachten in Meisenthal

Ein Hauch der Moderne

Einer Legende zufolge war die Natur 1858 nicht sehr großzügig und eine große Trockenheit der Grund, dass es in den Nordvogesen kaum Früchte gab. Die Folge war, dass der Weihnachtsbaum nicht seinen ihm gebührenden Schmuck erhielt. Daraufhin blies ein erfinderischer Glasbläser aus Goetzenbruck kurzerhand einige Kugeln aus Glas, um dieser Ungerechtigkeit entgegenzutreten. Damit schaffte er es alleine, eine Tradition ins Leben zu rufen, die sich weit über Kulturen hinaus in der ganzen Welt verbreitete. So erblickten die Meisenthaler Christbaumkugeln das Licht der Welt.

Meisenthal - CIAV

DIE Christbaumkugel

Seit 1999 führt das Internationale Zentrum für Glaskunst (CIAV) eine neue Produktlinie „Weihnachtskugel“. Zu den neu herausgebrachten, traditionellen Modellen gesellen sich Jahr für Jahr zeitgenössische Kugeln, die von Designern unter neuen Aspekten alter Traditionen entworfen werden. Ab November können Besucher die Herstellung der Kugeln mitverfolgen.

Mehr info

LAB: Die Christbaumkugel 2019,
Zauberformel für ein gelungenes Weihnachtsfest?

Die jüngste der zeitgenössischen Kollektion der Meisenthaler Christbaumkugeln, Lab, wurde von den jungen Allround-Designerinnen Clara Bellet und Clémence Paillieux entworfen. Gibt es eine Zauberformel für gelungene Weihnachten? Kann es eine Alchemie glücklicher Umstände und angenehmer Atmosphäre sein? Fragen, durch die sich diese Designerinnen bei der Konzipierung von Lab haben inspirieren lassen; eine Kombination aus Erlenmeyerkolben, Rundkolben und Reagenzgläsern.

Entdecken
Lab, boule de Noël de Meisenthal 2019 - Design Studio Clara + Clémence © G. Rebmeister/CIAV

Der Zauber von Meisenthal

Man betrachtet Glas nicht mehr als Material, sondern als kulturelles Ausdrucksmedium. Außerdem existiert das Objekt durch die Magie und die Poesie, die es bei demjenigen hervorruft, der es entwirft und der es erwirbt.

Yann Grienenberger, Direktor des CIAV